Segler-Verein Stössensee e.V.

Segeln auf der Sonnenseite der Havel

Brief des Vorsitzenden vom 11.11.2020:

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

der Erfolg unseres Vereins lebt von dem Engagement seiner Mitglieder und seinen ehrenamtlich Tätigen. In den letzten Monaten haben wir viele ehrenamtlich geleistete Stunden in den Dienst des SVSt gestellt um dessen Wachsen und Gedeihen zu garantieren.

Zusätzlich mussten wir in diesem Jahr sehr viel Zeit im Zusammenhang mit dem Thema Corona-Pandemie investieren. Zum Glück mit Erfolg: Zum einen konnte trotz vieler Verordnungen ein Vereinsleben stattfinden und zum anderen sind unsere Mitglieder bislang selbst bei bester Gesundheit, auch wenn im privaten Umfeld durchaus Infektionen, auch mit schwereren Verläufen, aufgetreten sind.

Vielen Dank für eure Unterstützung im Verein und für euer Verständnis und die Umsetzung der verschiedenen Corona-Maßnahmen.

Slipbahn - Erneuerung
Für die gemeinsame Arbeit an unserem großen Projekt der Sanierung und Erneuerung verschiedener Komponenten unserer Slipbahn ist eine gute Kommunikation innerhalb des Bauprojektteams, aber auch mit der Mitgliedschaft unumgänglich.

Bei unseren vier Informationsveranstaltungen zur Slipbahn – Erneuerung haben wir alle Fragen und Vorschläge der anwesenden Mitglieder notiert.

Fragen / Vorschläge und Antworten
Die Antworten zu allen 61 Fragen und Vorschlägen aus der Mitgliedschaft stehen zusammengefasst auf unserer Homepage und als Aushang auf der Pinwand im Verein für Euch zur Verfügung.

Bei weiteren Fragen zum Thema Slipbahn wendet Euch bitte an mich. Ansonsten kann ich Euch mitteilen, dass wir inzwischen die meisten Angebote ausgewertet haben. Die Vergabe des Auftrages an eine Wasserbaufirma kann jedoch erst nach der endgültigen Bewilligung einer Zuwendung von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport erfolgen.

Erfreulich ist, dass wir von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die wasserbehördliche Genehmigung zur Erneuerung der bestehenden Slipanlage, sowie für das Errichten eines seitlichen Pontons am Ostufer des Stössensees vor unserem Grundstück inzwischen erhalten haben.

Slipwagen
Bezüglich unseres Slipwagens haben wir eine technischen Lösung gefunden mit der wir etwa 95 % unserer Boote slippen können. Schmale Boote (Dyas, NF, H-Boote u.a.) werden auf beiden Seiten an senkrechten Anlegern gehalten. Nach Klarheit mit der Stahlbaufirma werden wir Euch die endgültige technische Slipwagenversion vorstellen. Kimmkieler können nicht vom vorhandenen und leider auch nicht vom künftigen Slipwagen geslipt werden. Die Slipwagengrundfläche ist durch die notwendigen Schrägstützen an den Rungen so eingeengt, dass ausschließlich Boote mit festem Mittelkiel auf dem Sliwagen abgestellt werden können. Kurzkieler müssen mit Gurten auf dem Slipwagen gesichert werden.

Zuwendung der Senatsverwaltung
Die grundsätzliche Zusage einer finanziellen Zuwendung seitens der Senatsverwaltung für Inneres und Sport liegt uns ja schon seit August vor. Zurzeit bin ich mit Martin dabei den „Antrag auf Bewilligung einer Zuwendung“ mit Leben zu füllen. Wir sind richtig stolz darauf, dass gemäß der vorliegenden Angebote die Kosten voraussichtlich im Rahmen unserer Kostenschätzung bleiben werden. Aus heutiger Sicht war es richtig, dass wir den für uns schweren Weg der Finanzierung durch den Senat über das Vereinsinvestitionsprogramm gegangen sind.

Klub am Rupenhorn
Am 19.11.2020 werden wir uns mit dem Vorsitzenden des Klub an Rupenhorn zusammensetzen und abschließend über den Standort und die Ausführung des Pontons an deren Grundstücksgrenze diskutieren. Auch werden wir über die Nutzung unseres Movers für KaR Trailerboote befinden.

Aufslippen
Unser Aufslippen am 07. November verlief reibungslos und ohne Probleme. Wir hatten unser Aufslippen bei der Wasserschutzpolizei angemeldet und erhielten die Erlaubnis zum gewerblichen Aufslippen unserer 31 Boote. Auch wurde die Krangestellung zum Slippen von Booten sowie das gewerbliche Personal beim Ordnungsamt Spandau angemeldet. An dieser Stelle möchte ich mich bei Markus Zöllner für seinen Einsatz als federführender Leiter, bei Utz Jeder mit seiner Firma für die Gestellung von Arbeitskräften sowie bei Melanie Aalburg für die Ausarbeitung eines Nutzungs- und Hygienekonzepts für das gewerbliche Aufslippen ganz herzlich bedanken. Abschließend auch ein Dankeschön an die Bootseigner und Helfer für die Einhaltung der Vorgaben des Vorstandes.

Auswirkungen für den Wassersport durch Corona
Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport teilte uns mit, dass die 10. Änderung der SARS-CoV-2 Infektionsschutzverordnung vom 29.10.2020 Auswirkungen auf unseren Wassersport hat. Unser Nutzungs- und Hygienekonzept wurde bereits entsprechend aktualisiert. Neben den AHA-Regeln gilt für uns:

Zulässigkeit des Wassersports
Die Ausübung des Wassersports ist nach derzeit geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutz VO im Freien zulässig, allerdings nur soweit er alleine, mit einer anderen Person oder mit Ehe- und Lebenspartner/innen, Haushaltsangehörige oder Personen für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht stattfindet.

Bootsarbeiten
Zwingend notwendige Instandhaltungsarbeiten an Booten, die nicht verschoben werden können, ohne dass der Eintritt nicht unerheblicher Schäden droht, sind zulässig. Die Arbeiten sowie die Zahl der anwesenden Personen ist auf das zwingend notwendige Minimum zu reduzieren. Die Regelungen wie Kontaktbeschränkungen, Mindestabstand, Mund-Nasen-Bedeckung, Anwesenheitsdokumentation, Hygienekonzept müssen eingehalten werden.
Die Ausführung von gewerblichen Arbeiten an den Booten sind weiterhin erlaubt.

Kindertraining ausgesetzt
Nach ausgiebigen Beratungen haben wir uns entschlossen trotz der theoretischen Möglichkeit seitens des Senats auch für die unter-zwölf-Jährigen kein Wintertraining anzubieten. Grund sind die ansteigenden Infektionszahlen und die grundsätzliche Pflicht nach der „jede Person angehalten ist, die physisch sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Haushaltes auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren“ (Senats-Verordnung §1(1)). Die Ausnahmen der Verordnung beziehen sich auf Betreuungs- Unterrichts- und feste Trainingsgruppen. Für unser Wintertraining kommen Kinder aus unterschiedlichen Trainingsgruppen neu zusammen, die zudem aus unterschiedlichen Schulen kommen. Wir bitten um Verständnis, dass wir dem Virus im SVSt momentan keine Plattform bieten möchten. Gleichwohl behalten Vorstand und Hygieneteam das Geschehen im Auge und prüfen diese Entscheidung regelmäßig.

Eine schwierige Saison liegt hinter uns. Eine Saison wie diese hat glaube ich noch keiner erlebt. Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr hatte enormen Einfluss auf unser aller persönliche Lebensumstände. Als ich mein Amt als Vorsitzender im Februar antrat war noch alles in Ordnung.

Der lang erwartete Impfstoff scheint nach gestrigen Meldungen auf guten Weg zu sein.

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit.

Euer Vorsitzender

Erich Danker


Brief des Vorsitzenden vom 03.11.2020:

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

die neuen Berliner Corona–Regeln haben weitreichende Auswirkungen auf unser Vereinsleben: klar ist, dass der Vorstand unser Vereinsleben weitgehend einschränken muss.

Am häufigsten wurde ich gefragt „Wie geht es im Verein weiter, und können wir unsere Boote am Wochenende aufslippen, was ist mit unserer Gastronomie und den bevorstehenden Festen, Veranstaltungen, Jugend-Wintertraining und der November-Mitgliederversammlung, und wird der gesamte Verein wieder geschlossen?"

Trotz der zusätzlichen Einschränkungen bis 30.11. soll der Segelsport als Individualsport unter Einhaltung der Regelungen über Kontaktbeschränkungen weiterhin möglich sein. Unser Vereinsgelände wird den Mitgliedern eingeschränkt zur Verfügung stehen. Ansammlungen von Gruppen auf unserem Grundstück sind nicht zulässig. Übrigens wurde die Wasserschutzpolizei dazu angehalten die Vereinsgelände dahingehend im Blick zu behalten.

Aufsplippen am Samstag, den 7. November 2020: Der Teleskop-Autokran ist bestellt und wir werden, wie beim Abslippen am 9. Mai, mit einer Slip-Crew aus einer gewerblichen Firma die zum Aufslippen angemeldeten Boote auf die Wintergestelle kranen. Unsere ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder werden zu Kontrollzwecken agieren. 

Das Mastlegen ist in dieser Woche, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu zweit oder mit Personen aus dem aus dem eigenen Hausstand erlaubt.

Die Bootseigner der zu slippenden Boote dürfen nur zur kurzen Vorbereitung, dem Slipvorgang und der Sicherung der Boote auf dem Wintergestell auf dem Boot bzw. Grundstück verweilen. Sie müssen danach das Grundstück sofort wieder verlassen. Die Bootseigner werden dazu einzeln zu festgelegten Zeiten auf das Gelände gerufen. Das Betreten und Verlassen des Vereinsgrundstücks muss erfasst werden. Auch die Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes müssen sorgfältig eingehalten werden.

Der Indoor-Sport in unserem Vereinsgebäude ist verboten.

Der Mindestabstand ist strikt, stets und überall drinnen und draußen in unserer Sportanlage einzuhalten.

Die An- und Abmeldung hat jedes Vereinsmitglied beim Betreten und Verlassen unserer Sportanlage weiterhin zwingend zu befolgen.

Die Gastronomie wird vom 02.-30.11.2020 geschlossen sein. Speisen für den häuslichen Verzehr dürfen verkauft und ausgegeben werden. Wir sollten unsere Gastronomie unterstützen und davon Gebrauch machen. Der Vorstand plant unsere Vereinsökonomie mit verschiedenen Maßnahmen zu entlasten, sofern die Hilfsprogramme des Staates nicht ausreichen. Eine funktionierende Ökonomie ist für den Erhalt unserer Gemeinschaft wichtig.

Unsere WC-Anlagen über den neuen Eingang von außen bleiben geöffnet, nicht aber die Umkleideräume.

Unser Vereinsgebäude bleibt für Mitglieder geöffnet, ein (längerer) Aufenthalt ist jedoch untersagt. Beim Betreten des Vereinsgebäudes ist ein Nasen-Mund-Schutz (Maske) zu tragen. Es gelten die AHA-L-Regeln und auch im Gebäude die Beschränkung für den Individualsport: Zulässig sind Begegnungen/Treffen von zwei Personen oder dem eigenen Hausstand. Der Schrankraum ist über den neuen Eingang von außen erreichbar. Alle Nebengebäude bleiben zugänglich.

Der SVSt wird keinerlei Veranstaltungen oder Treffen bis voraussichtlich 31.12.2020 durchführen. Alle Seminare der Schiffergilde werden nicht stattfinden. Wir planen auch die Weihnachtsfeier sowie die Silvesterfeier ausfallen zu lassen. Die November-Mitgliederversammlung habe ich ja bereits abgesagt. Wir planen eine virtuelle Informationsveranstaltung in den kommenden Wochen.

Die vereinsinternen sowie die offiziellen Hygienevorschriften gelten im SVSt. Unsere Hygienevorschriften für den SVSt sind an die neuen Corona-Verordnungen angepasst.

Die Ausübung unseres Segelsports auf einem Boot zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand ist erlaubt. Unser Vereinsgelände darf für den Individualsport geöffnet bleiben. Sport und Treffen im Vereinshaus sind untersagt.   

Arbeiten am Boot sind gewerblich oder zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand zulässig. Auch hier gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Ansammlungen von Gruppen auf unserem Grundstück sind nicht zulässig.

Jugendsport- und Training: Grundsätzlich dürfen Kinder bis 12 Jahre, den Sport im Freien in festen Gruppen von maximal 10 anwesenden Kindern zuzüglich einer betreuenden Person ausüben. Ein Training für ältere Kinder und Jugendliche ist untersagt. Die Hygienebeauftragten und der Vorstand halten es jedoch für angebracht, kein Wintertraining durchzuführen. Kontakte sollen auf das Minimum reduziert werden.

 

Zu Corona ist jetzt erst einmal alles gesagt. Es gibt noch:

Beleuchtung Havelchaussee

Immer wieder werde ich gefragt:“ Warum ist die Straßenbeleuchtung auf der Havelchaussee außer Betrieb?“ Auf Nachfrage bei der Senatsverwaltung haben wir erfahren, dass die alte Beleuchtung wegen eines TÜV Gutachtens zur Brandgefahr entfernt wurde. Es besteht keine gesetzliche Beleuchtungspflicht in unserem Bereich. Eine Neuinstallation wird wegen immenser Kosten, leerer Kassen und diverser anderer Überlegungen (Lichtverschmutzung) abgelehnt.

Info-Veranstaltungen zur Slipbahn

Alle Fragen, Antworten und Vorschläge der Mitglieder zum Gesamtprojekt sowie zur  Slipbahn, Slipwagen, Jollen-Ponton, Jollenslip und der elektrischen Seilwinde sind zusammengestellt. Eine ausgedruckte Version der Zusammenstellung aller 61 Fragen, Antworten und Vorschläge wird im Vereinshaus auf der Pinnwand im Clubraum 2 ausgehängt. Die Zusammenstellung kann auch auf Anfrage beim Vorsitzenden abgerufen werden und wird im internen Bereich der Website veröffentlicht.

Synopsis:

Prinzipiell zu Haus bleiben! Wenn´s sein muss alleine, maximal zu zweit oder in häuslicher Gemeinschaft mit Abstand und Maske zum Segeln und zu den dazugehörenden Arbeiten gehen. Unbedingt in Anwesenheitsliste mit Datum und Uhrzeit anmelden!   

Aktuelle Informationen könnt Ihr bis dahin der Internetseite der Senatsverwaltung entnehmen. https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/.

Mit kameradschaftlichen Grüßen und bleibt gesund.

Euer Vorsitzender Erich Danker