Segler-Verein Stössensee e.V.

Segeln auf der Sonnenseite der Havel

Brief des Vorsitzenden vom 17.02.2021

Liebe Vereinsmitglieder,

unsere Vorstandssitzungen finden weiterhin regelmäßig online statt. Der Vorstand achtet darauf „den Laden am Laufen zu halten“ und wo nötig ausgewogene Entscheidungen für den Verein zu treffen. 

Am 11. Februar 2021 hat der Berliner Senat die sechste Änderung der SARS-CoV-2- Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Sie trat am 14. Februar 2021 in Kraft. Nach dem Beschluss der Ministerpräsidenten*innen der Länder wird der Lockdown bis zum 07. März 2021 verlängert. Die genauen Regelungen für Berlin sind noch nicht bekannt, werden jedoch ähnlich ausfallen, und wir können noch nicht mit großen Lockerungen in den kommenden Wochen rechnen. Durchhalten ist die Parole!

Grundsätzlich ruht in den Wintermonaten unser Segelbetrieb. Leider können wir unseren Verein seit Monaten wegen der Coronapandemie aber auch nicht als sozialen Treffpunkt nutzen. Wir haben in diesen Wintermonaten Ausbildungsangebote wie die "Einführungsseminare für Wettfahrtsegler und solche die es werden wollen" geschaffen. Diese erfolgten pandemiebedingt online und wurden gut genutzt. Für weitere Theoriekurse lohnt es sich auch immer, das Angebot der Schiffergilde anzuschauen. Da der SVSt Stützpunkt der Gilde ist, bekommen Mitglieder des SVSt auch einen Nachlass auf Kursgebühren.

Ab dem Frühjahr 2021 werden wir im SVSt verstärkt auch Angebote zur praktischen Aus– und Fortbildung auf vereinseigenen Booten für Junioren und Erwachsene machen, gepaart mit theoretischen Hinweisen.

 

Anmerkung der Redaktion: Einige Punkte des Briefes betreffen vereinsintere Themen. Diese sind im Mitgliederbereich zu finden (bitte zuerst einloggen): SVSt Mitgliederbereich > Briefe des Vorsitzenden vom 17.02.2021 (vereinsinterne Themen). Der komplette Brief ist im Newsletter vom 19.02.2021 abgedruckt.

 

Sperrung Slipanlagen

Die Sperrung der Slipanlage bzw. die Sperrung Slip und Südsteg Südseite erfolgen landseitig vom 13. April – 09. Mai 2021 und die Komplettsperrung der gesamten Slipanlage erfolgt vom 24. Mai – einschließlich 06. August 2021.

Diese Angaben variieren je nach Baufortschritt.

 

Abslippen

Das Abslippen unserer Boote ist für den 20. März 2021 geplant. Angesichts der weiterhin kritischen Corona-Lage haben wir als Ausweichtermin den 10. April 2021 vorgesehen.
Das Abslippen der Boote werden wir in der bewährten Art und Weise mit einem gewerblichen Kran und einer gewerblichen Firma sowie mit unseren ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern durchführen.
Das Abslippen wird vom Vorstand beim Ordnungsamt sowie bei der Wasserschutzpolizei angemeldet.

Die Bootseigner werden gemäß einem Zeitfenster nur zum Silpvorgang und Festmachen des eigenen Bootes auf das Grundstück gebeten. Danach muss das Vereinsgelände umgehend verlassen werden.

 

Arbeiten am Boot

Zwingend notwendige Arbeiten an den Booten werden nach den Vorgaben der Senatsverordnung, den Richtlinien des SVSt Hygienekonzepts und den bekannten Abstandsgeboten geleistet werden dürfen. Es wird – wie im Frühjahr 2020 – ab dem 8. März wieder eine Reservierungsliste mit Arbeitszeiten geben, damit nicht zu viele gleichzeitig auf dem Gelände anwesend sind. Die Vereine sind von der Senatsverwaltung zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesperrt.

Arbeiten an Booten, die von gewerblichen Firmen ausgeführt werden, sind weiterhin erlaubt.

In allen vorgenannten Fällen ist uns, wie bei jedem Betreten des Vereinsgeländes, eine Anwesenheitsdokumentation unabdingbar vorgeschrieben.

Inzwischen wird von der „dritten Welle“ gesprochen. Wir hoffen davon unabhängig die Boote ins Wasser zu bekommen. Sollten sich die gesetzlichen Vorgaben und Gebote wieder verschärfen, werden wir die Mitgliedschaft zeitnah informieren.

 

Vereinsgastronomie

Gaststätten im Sinne des Gaststättengesetzes dürfen (noch) nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Sie dürfen  jedoch Speisen und Getränke zur Abholung oder Lieferung anbieten. Diese Regelung gilt auch für unsere Vereinsgastronomie.

Bitte nutzt die gebotene Möglichkeit der Abholung von Speisen für den häuslichen Verzehr. Das ist nicht nur lecker, sondern ihr unterstützt auch den Fortbestand unserer Vereinsgastronomie.  

 

Ansegeln 2021

Das offizielle Ansegeln 2021 des Berliner Segler-Verbandes ist bislang nicht vorgesehen.
Bei uns im SVSt planen wir unsere interne Ansegelfeier mit der traditionellen Flaggenhissung für Samstag, den 24. April um 14 Uhr auf unserem Grundstück.
Selbstverständlich achten wir auf die Einhaltung der Hygieneregeln mit Abständen und Masken und das Vorliegen eines aktuellen Hygienekonzeptes.

 

Jahresbericht 2020

Leider wird der für den Jahresbericht wichtige Jahresabschluss 2020, bedingt durch Homeoffice, etwas zögerlich fertig. Er wird allen Mitgliedern bis zum 25. Februar 2021 zugestellt. Wie schon in meinen letzten Brief erwähnt sind Fragen und Antworten dazu schriftlich (per E-Mail) an den Vorstand zu richten; der Vorstand wird darauf im internen Bereich der Website und/oder in Video-Informationsveranstaltungen antworten.

 

Wir alle sind von dem Ausmaß der Einschränkungen durch das Coronavirus überrascht worden. Das hat in dieser Breite wahrscheinlich niemand erwartet. Diese Situation ist für uns alle neu und schwer einzuschätzen.

Trotzdem hat im SVSt in 2020 rund um das Segeln viel geklappt. Insofern bleiben wir optimistisch und freuen uns auf eine segelsportliche Saison 2021 mit Euch.

 

Euer Vorsitzender
Erich Danker

 


Brief des Vorsitzenden vom 21.01.2021

Liebe Vereinsmitglieder,

Die Corona-Pandemie hat seit Beginn im Jahr 2020 unsere ehrenamtliche Arbeit sowie unser Vereinsleben stark verändert. Unser Verein steht aufgrund des Virus vor besonderen, bislang nicht dagewesenen  Herausforderungen.

Die ersten beinahe 40 Jahre unserer Existenz haben die Vereinsmitglieder überwiegend durch schwere Stürme segeln müssen. Erst ab dem Jahr 1948 segelte der SVSt in vergleichsweise ruhigeren Gewässern und wir konnten unser Vereins-Potential in der Tradition seemannschaftlicher Geschlossenheit ausbauen.

Im Jahr 2020 und auch noch jetzt, zu Beginn des Jahres 2021, trifft uns diese Virus-Pandemie. Zusammenkünfte, egal ob die theoretische Segelausbildung, Kameradschaftsabende, gemeinsame Arbeitsdienste und insbesondere die gemeinschaftlichen Slipaktionen waren und sind stark eingeschränkt. Unter Zuhilfenahme von Gewerbetreibenden mit ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern werden wir unsere Boote voraussichtlich am 20. März auskranen. 

Individualsport ist erlaubt, aber für das Vereinsleben heißt es in der aktuellen Verordnung in §9 (6) vom 12.01.21 noch immer: „[...] sind Veranstaltungen, die dem Freizeit- und Unterhaltungsbereich zuzuordnen sind, verboten.“

Sehr viel Zeit und das Studieren der sich oft veränderten Corona – Maßnahmen mussten der Vorstand und die Hygienekommission in die SVSt – Hygienekonzepte investieren. Unter dem Strich war das Jahr 2020 für mich ein arbeitsreiches und aufregendes Jahr was viele Nerven kostete. Nicht zuletzt, weil wir uns auch quasi stellvertretend mit Kritik und Meinungen auseinandersetzten mussten, die eigentlich eher gegen das öffentliche Handeln gerichtet sind. Ich kann nur immer wiederholen: Als Verein sind wir strikt an die gesetzlichen Vorgaben und Regelungen gebunden. Daher sollten solche Diskussionen auf den privaten Austausch beschränkt bleiben. 

Jahreshauptversammlung 2021/ Märzversammlung 2021

Der Vorstand hat mit Zustimmung des Beirates sowie der Hygienebeauftragten beschlossen die bevorstehende Jahreshauptversammlung und die März-Mitgliederversammlung wegen der anhaltenden Coronakrise in die 2. Jahreshälfte zu verlegen. Bei uns im Verein stehen in diesem Jahr keine Vorstandswahlen sowie keine wichtigen Entscheidungen an. Ein ausführlicher Jahresbericht über das Jahr 2020 wird allen Mitgliedern bis Mitte Februar zugestellt.

Instandsetzung Slipanlage

Dank der in 2020 erfolgten Vorbereitungen und dem Beschluss bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 22.10.2020 können wir unser großes Projekt der Erneuerung und Sanierung der Slipanlage im Wasserbereich, dem Austausch der Slipwinde sowie die Ertüchtigung des Slipwagens forcieren.

Am 20.01.2021 haben wir die Aufträge an die Firmen Burchardi Wasserbau GbR,  Lash&Lift Hebetechnik (Seilwinde) und Seidel Metallbau (Slipwagen) vergeben. Damit können alle Auftragnehmer mit den Ausführungsplanungen beginnen, Materialien bestellen und in den folgenden Wochen vorbereitende Arbeiten auf dem Bauhof durchführen.

Die Slipanlage wird voraussichtlich von der 14. bis zur 31. KW 2021 gesperrt sein. Über die genauen Daten und Änderungen werden wir regelmäßig informieren. Wir bitten alle Mitglieder notwendige Bootsreparaturen von dem Absliptermin zu erledigen.       

Ertüchtigung des Slipwagens

Die Rungen unseres Slipwagens werden auf Basis der Vorschläge von Mitgliedern von einer Fachfirma so umgebaut, dass  fast alle vorhandenen Boote unserer Mitglieder auf- und abgeslipt werden können.

Die neuen Rungen haben, aus Gründen der Unfallsicherheit, keine Stufen zum auf- und absteigen. Es wird künftig mit einer aufklappbaren stabilen Sprossenleiter gearbeitet. Die Handhabung mit den neuen Rungen wurden von Martin beschrieben. Siehe dazu der Beitrag mit Zeichnungen (Link) im internen Bereich der Webseite.

Abslippen der Boote

Das Abslippen der Boote ist für den Samstag, den 20. März 2021 geplant.

Der Vorstand wird den gesamten Vorgang wieder mit einer gewerblichen Firma sowie mit unserem ehrenamtlichen Vorstandskameraden durchführen. Das Slippen unserer Boote wird bei der Wasserschutzpolizei und beim Ordnungsamt angemeldet. 

Hygieneregeln

Zurzeit ist es nicht möglich zum Normalbetrieb zurückzukehren. Hygiene – und Abstandsregeln müssen auf dem Vereinsgelände sowie im Vereinshaus unbedingt eingehalten werden. Wie dort beschrieben gelten dabei die öffentlichen Vorgaben und Verordnungen immer vorrangig und auch ohne explizite Aufnahme in unser Nutzungs- und Hygienekonzept. Die Regeln aus unserem jeweils aktuellen Konzept gelten aber grundsätzlich auch oder sogar zusätzlich, da wir die Vorgaben nicht einfach übernehmen dürfen, sondern für unsere Anforderungen anpassen und zum Teil ergänzen müssen.

Ausblick

Wir sind gut in das neue Jahr gekommen und wünschen uns allen Gesundheit, Glück und natürlich ein Ende der Pandemie. Diese Pandemie ist allerdings eher eine internationale „round the world“-Langstrecken-Regatta als eine kleine Vereinsregatta. Und da brauchen wir alle noch Geduld, Durchhaltevermögen und auch gegenseitige Unterstützung um das Ziel wohlbehalten zu erreichen.
Auch wir werden euch dabei weiterhin so gut es geht unterstützen, über die Abläufe im Verein informieren und versuchen mit Video-Info-Abenden oder Video-Seminaren Ablenkung anzubieten.

Euer Vorsitzender

Erich Danker  


 

Weihnachtsbrief des Vorsitzenden vom 7.12.2020:

201207 Weihnachten ED web

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

es ist kurz vor Weihnachten. Weil der Weihnachtsmann in diesem Jahr leider nicht unsere Kinder und Erwachsenen im Verein mit weihnachtlicher Stimmung und Freude erfüllen kann, möchte ich mit dem von mir gemalten Weihnachtsmann ein wenig an diese feierliche Atmosphäre erinnern.

Gerade jetzt denken wir aber auch an die Vereinskameradinnen und -kameraden und ihre Familien und Freunde, die erkrankt oder verstorben sind. Und an die, für die die Zeit jetzt besonders schwer ist, zum Beispiel weil sie gerade alleine sind. (Vielleicht gibt es ja die eine oder den anderen, den man mal auf einen Spaziergang am Wasser oder ein Glas Wein per Video-Zoom treffen kann?)
Wir alle freuen uns schon darauf in den nächsten Jahren wieder gemeinsam zu feiern.

Trotz aller Schwierigkeiten ist der SVSt bisher mit Glück und dank Eurem Verständnis ohne Beeinträchtigungen und Schäden durch dieses Jahr gekommen. Schon im Februar 2020 hatten wir darüber diskutiert, ob die bevorstehende Jahreshauptversammlung wegen der neuen (Lungen) Erkrankung, genannt COVID 19, im Verein stattfinden kann. Am 11. März 2020 wurde die Erkrankung dann zur Pandemie erklärt und verändert seither grundlegend unser Leben. Was weltweit an Leid, Not und Einschränkungen aber auch Ignoranz folgte, bedarf hier keiner Aufzählung.

Für unseren SVSt haben nach meiner Überzeugung Vorstand, Beirat und unsere Hygienebeauftragten, allen Notwendigkeiten und Vorgaben folgend, immer zeitgerecht, mitunter auch vorausschauend und weitestgehend einvernehmlich, richtig entschieden und gehandelt.

Über alle relevanten Geschehnisse, Projekte und Veränderungen im Verein informiert der Vorstand Euch seit Beginn des Jahres kontinuierlich im Newsletter und durch die Briefe des Vorsitzenden. (Nachzulesen auch immer auf der Webseite.) Für die zurückliegende Saison ist uns das – jedenfalls aus meiner Sicht – trotz der ausgefallenen Präsenz-Mitgliederversammlungen, auch bestens gelungen.

Unser Verein ist für die bevorstehende Segelsaison 2021 gut vorbereitet. Sofern die Corona-Pandemie es zulässt werden wir mit unserem großen Bauprojekt der Slipbahn – Erneuerung im Frühjahr 2021 beginnen. Sollten Versammlungen im Vereinshaus im Jahr 2021 nicht möglich sein, werden wir unsere Jahreshauptversammlung im Februar 2021 per SVSt-Zoom-Meeting durchführen. Ein diesbezüglicher Testlauf hat ja inzwischen erfolgreich stattgefunden und wird sicherlich noch wiederholt. Die Hafencrew hat den Kran zum Abslippen für Samstag, den 20. März, reserviert.

Nutzen wir nun den Winter zur Vorbereitung der kommenden, hoffentlich coronaärmeren Zeit.

Lest kleine Geschichten vom Segeln und dem Verein auf unserer Webseite nach oder schreibt für uns von euren Segelerlebnissen an die Webredaktion. Genießt die Erinnerungen an vergangene Segeltage in Berlin oder an Segeltörns auf den Meeren.

Seien wir dankbar, dass das Betreten unseres Geländes, das Aufslippen unserer Boote und vor allem unser Sport unter Regeleinhaltung weiter möglich sind, vielen anderen Disziplinen wurde es erneut untersagt.

Ich wünsche Euch Allen eine besinnlichen Adventszeit, frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt vor Allem gesund.

Euer Vorsitzender
Erich Danker


 Brief des Vorsitzenden vom 3.12.2020:

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

im Umgang mit der Corona-Pandemie haben wir das Glück, dass unsere Mitglieder bisher von Infektionen und zumindest von schweren Verläufen, verschont geblieben sind. Einerseits Glück, aber andererseits auch unser gemeinsamer Erfolg. Wir haben uns im Verein an die Vorgaben gehalten und uns damit auch die Möglichkeit gesichert den Verein im Rahmen der Verordnungen offen zu halten und unseren Sport weiter auszuüben. Danke an euch alle dafür! Und Danke an das Hygieneteam, ohne deren Umsetzung und ständige Anpassung der Verordnungen das erst gar nicht zulässig gewesen wäre.

Die ständigen Veränderungen in den Verordnungen führen natürlich auch bei vielen Mitgliedern zu Unsicherheiten und Fragen. Deswegen möchten wir Euch an dieser Stelle diesbezügliche Informationen, aber vor allem direkte Links zu Informationen über die aktuellen Entwicklungen in Berlin geben. Nach diesen richtet sich auch unser Nutzungs- und Hygienekonzept:

  • Der gesetzliche Rahmen ist immer die aktuelle Infektionsschutzverordnung der Bundesländer. In Berlin die „SARS-CoV-2- Infektionsschutzverordnung“ (aktuell vom 26. November 2020). Diese ist immer unter www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung zu finden.
  • Unter www.berlin.de/corona gibt es eine Übersicht zum Thema: den aktuellen Lagebericht mit der Ampel, die Maßnahmen mit Zusammenfassungen zu einzelnen Bereichen der Verordnung (Schulen/Gastronomie/Freizeit…, die jedoch immer erst nach und nach aktualisiert werden), FAQs etc.
  • Gute und verständliche Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung findet man auf der Seite www.infektionsschutz.de
  • Fachinformationen auf der Seite des Robert Koch Instituts (www.rki.de)
  • Für den Sport setzen sich unter anderem auch der Landessportbund und der Berliner Segler-Verband mit den Regelungen auseinander (lsb-berlin.net / berliner-segler-verband.de).
  • Das aktuelle Nutzungs- und Hygienekonzept für den SVSt findet ihr immer unter: svst.de/svst/svst-archiv/670-svst-segeln-mit-hygienekonzept

Als Verein sind wir in unserem Handeln an die öffentlichen Vorgaben gebunden. Natürlich ist Kritik oder eine andere Meinung jedem einzelnen unbenommen. Allerdings ist der SVSt, schon durch die Mitgliedschaft im BSV und DSV, auch der politischen Neutralität verpflichtet. Kritik am Handeln der Politik außerhalb des Segelsports darf nicht den Zusammenhalt unserer Mitglieder gefährden und sollte privaten Gesprächen vorbehalten sein.
Der gesamte Vorstand des SVSt sieht, wie oben angesprochen, die konsequente Umsetzung der Vorgaben bezüglich Corona als Erfolg und Beitrag des Vereins und der Mitglieder bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. Ich wünsche uns allen Durchhaltevermögen, Verständnis, Geduld und vor allem Gesundheit im weiteren Verlauf der Pandemie.

 

Segelsport Fahrtensegeln

Trotz und auch gerade wegen Corona wurde der Fahrtenwettbewerb auch im Jahr 2020 vom BSV und DSV ausgeschrieben. Ich bin mir darüber bewusst, dass in diesem Jahr viele Törns nicht wie geplant stattfinden konnten, bzw. umgeroutet werden mussten. Aus diesem Grund würde ich mich freuen, wenn unsere Fahrtensegler ihre Reisen 2020 trotzdem beim DSV und BSV einreichen.

Beim Berliner Fahrtenwettbewerb 2019 haben unsere Fahrtensegler ganz hervorragende Preise ersegelt:

°          Bereich Küste → Dr. Fabian Möbius → Küste Bronze           

°          Bereich See → Hubertus Burbach → See Bronze          

°          Bereich See → Ralf Eisinger → See Silber           

°          Bereich See → Knut Stützel → See Silber           

°          Bereich See → Wolfgang Schodrok → See Silber           

°          Bereich See → Gudrun Honnef → See Gold           

°          Bereich See-→ Peter Ludwig → See Gold

           

Bei den Vereinsbewertungen des Berliner Segler-Verbandes  wurde unser SVSt als erfolgreichster Berliner Verein mit dem Preis „von Hafen zu Hafen“ ausgezeichnet.  Die Platzierung lautete: 1. Platz SVSt, 2. Platz WSV 1921, 3. Platz SpYC.

Gratulation allen unseren Fahrtenseglern zu den tollen seglerischen Leistungen, die in der Summe unseren Verein zum besten Berliner Segelverein küren. Toll.

 

Segelsport – Regattasegeln

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. Aristoteles.

Am 28.11.2020 fand das erste Einführungsseminar mit Erläuterungen zu den Grundregeln für Regattasegler/innen statt. Die Beteiligung war erstaunlich gut und alle Teilnehmer waren interessiert mehr über das Wettfahrtsegeln zu erfahren.

Melanie und Harry haben mit der Unterstützung von unserem Regattasegler Bernd Gierlich uns Teilnehmern die ersten Seminarinhalte sehr eindrucksvoll beigebracht und das Wettfahrtsegeln schmackhaft gemacht. Bernd hat eindrucksvoll Tipps und Hinweise für einen optimalen „Start“ geschildert und alle haben wir seine Worte aufgesaugt. Schon nach dem ersten Seminarteil kann ich feststellen, dass künftig die Teilnahme an unserer High Noon Wettfahrt zunimmt und wer weiß wie sich die Regattaszene bei uns damit künftig weiter entwickelt.  

 

Mitgliederliste

Immer wieder fragen mich Mitglieder, warum sie nicht in der Mitgliederliste mit ihrem Namen und Telefonnummer aufgeführt sind. 

Unsere Liste enthält nur die Mitglieder die dieser Veröffentlichung mit einer Einwilligung gemäß der DSGVO Datenschutz-Grundverordnung schriftlich zugestimmt haben. Die Zustimmung ist jederzeit im Mitgliederbereich unserer Homepage oder mit dem Einwilligungsformular möglich (www.svst.de/einwilligungserklaerung) oder als PDF unter SVSt/Satzung, Vereinsordnung, Anträge.  Es ist die Zustimmung (oder Ablehnung) zu allen drei Bereichen notwendig.

 

Slipbahn – Erneuerung

Ein weiterer wichtiger Schritt zur geplanten Slipbahn – Erneuerung haben wir geschafft.

Am Dienstag, den 01. Dezember 2020 waren Martin und ich bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zur Darlegung unseres „Antrages auf Bewilligung einer Zuwendung“ geladen.

Nach 2 Stunden intensiver Diskussion, Erläuterungen und Klarstellungen wurde uns von der Leiterin der Sitzung mitgeteilt, dass der SVSt Anfang Januar 2021 mit der Zusage der Zuwendungen seitens der Senatsverwaltung rechnen kann.  Das war für mich und besonders für unseren Verein eins der größten Weihnachtsgeschenke seit langem.

Auch wurde ausdrücklich betont, dass wir sehr gut ausgearbeitete Unterlagen vorbereitet und alle Fragen zu dem Antrag vollends  gut vorgetragen und beantwortet haben.

Nunmehr können wir die Aufträge zeitnah im Januar 2021 an die ausführenden Firmen vergeben.

Damit steht unser Terminplan 2021 für alle Baumaßnahmen Slipbahn und weitere Erneuerungsarbeiten im Zusammenhang mit der Slipbahn.

 

Ponton (Jollen – Schwimmsteg)

Am 19. November 2020 fand zum Thema „ Standort des neuen Alu-Pontons“ an der Grenze zum KaR ein Gespräch statt.  Um eine größere Durchfahrt zum KaR – Drehkran zu ermöglichen haben wir vorgeschlagen, das unser neuer Ponton 1 Meter näher an unser Ufer montiert wird. Dieser Vorschlag wurde vom Vorsitzenden sowie vom Hafenwart des KaR vollends akzeptiert.  

 

Dachstuhl Vereinshaus

Wegen der zunehmenden Dachbiegung muss die Standsicherheit des hölzernen Dachstuhls unseres  Vereinshauses erhöht und gesichert werden, um eine weitere Durchbiegung und größere Schäden (Rissbildung in der Holzkonstruktion) zu verhindern.

Ziel der Baumaßnahmen ist die Standsicherheit des Dachstuhls zu verbessern und Folgeschäden zu vermeiden.

Wir haben eine Holzbau / Zimmerei Firma damit beauftragt, das die Dachelemente mit insgesamt 12  Stahlzugbändern und Langmuttern sowie Stahlelementen zur Aufnahme des Zugbandes montiert werden. Die Stahlzugbänder werden in 3,80 Metern Höhe im Dachstuhl sichtbar montiert.

Die Kosten für die Sanierung des Dachstuhls beläuft sich auf 10.537,30 E Netto.

Aufgrund der hervorragenden Auftragsverhandlung bei der Slipbahrn – Erneuereung im Wasser können wir uns diese Sanierung des Dachstuhls, ohne unseren Haushalt zusätzlich zu belasten, durchführen. Die Ausführung der Arbeiten erfolgt in der Zeit Januar – März 2021.

 

Betriebsprüfung  

Bereits am 21. Oktober 2020 fand eine Betriebsprüfung in unserer Küche und die dazu gehörenden Räume durch das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin Ordnungsamt Veterinär - und Lebensmittelaufsicht statt.

Es wurde festgestellt, das die Betriebshygiene, die Produkthygiene sowie die Personalhygiene ohne Beanstandungen sind. Es wurden keine weiteren Mängel festgestellt. Danke an dieser Stelle an unsere Pächterin der Gastronomie Frau Harnisch für die Einhaltung der strengen Vorschriften bei den Lebensmittelkontrollen.

 

Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden.

Wie schon Einstein wusste: “Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen“. Also wenn Ihr Fragen habt, lasst es den Vorstand wissen.

Ich wünsche Euch einen schönen zweiten Advent und vielleicht kommt ja auch der Nikolaus vorbei.  

Euer Vorsitzender

Erich Danker


Brief des Vorsitzenden vom 11.11.2020:

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

der Erfolg unseres Vereins lebt von dem Engagement seiner Mitglieder und seinen ehrenamtlich Tätigen. In den letzten Monaten haben wir viele ehrenamtlich geleistete Stunden in den Dienst des SVSt gestellt um dessen Wachsen und Gedeihen zu garantieren.

Zusätzlich mussten wir in diesem Jahr sehr viel Zeit im Zusammenhang mit dem Thema Corona-Pandemie investieren. Zum Glück mit Erfolg: Zum einen konnte trotz vieler Verordnungen ein Vereinsleben stattfinden und zum anderen sind unsere Mitglieder bislang selbst bei bester Gesundheit, auch wenn im privaten Umfeld durchaus Infektionen, auch mit schwereren Verläufen, aufgetreten sind.

Vielen Dank für eure Unterstützung im Verein und für euer Verständnis und die Umsetzung der verschiedenen Corona-Maßnahmen.

Slipbahn - Erneuerung
Für die gemeinsame Arbeit an unserem großen Projekt der Sanierung und Erneuerung verschiedener Komponenten unserer Slipbahn ist eine gute Kommunikation innerhalb des Bauprojektteams, aber auch mit der Mitgliedschaft unumgänglich.

Bei unseren vier Informationsveranstaltungen zur Slipbahn – Erneuerung haben wir alle Fragen und Vorschläge der anwesenden Mitglieder notiert.

Fragen / Vorschläge und Antworten
Die Antworten zu allen 61 Fragen und Vorschlägen aus der Mitgliedschaft stehen zusammengefasst auf unserer Homepage und als Aushang auf der Pinwand im Verein für Euch zur Verfügung.

Bei weiteren Fragen zum Thema Slipbahn wendet Euch bitte an mich. Ansonsten kann ich Euch mitteilen, dass wir inzwischen die meisten Angebote ausgewertet haben. Die Vergabe des Auftrages an eine Wasserbaufirma kann jedoch erst nach der endgültigen Bewilligung einer Zuwendung von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport erfolgen.

Erfreulich ist, dass wir von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die wasserbehördliche Genehmigung zur Erneuerung der bestehenden Slipanlage, sowie für das Errichten eines seitlichen Pontons am Ostufer des Stössensees vor unserem Grundstück inzwischen erhalten haben.

Slipwagen
Bezüglich unseres Slipwagens haben wir eine technischen Lösung gefunden mit der wir etwa 95 % unserer Boote slippen können. Schmale Boote (Dyas, NF, H-Boote u.a.) werden auf beiden Seiten an senkrechten Anlegern gehalten. Nach Klarheit mit der Stahlbaufirma werden wir Euch die endgültige technische Slipwagenversion vorstellen. Kimmkieler können nicht vom vorhandenen und leider auch nicht vom künftigen Slipwagen geslipt werden. Die Slipwagengrundfläche ist durch die notwendigen Schrägstützen an den Rungen so eingeengt, dass ausschließlich Boote mit festem Mittelkiel auf dem Sliwagen abgestellt werden können. Kurzkieler müssen mit Gurten auf dem Slipwagen gesichert werden.

Zuwendung der Senatsverwaltung
Die grundsätzliche Zusage einer finanziellen Zuwendung seitens der Senatsverwaltung für Inneres und Sport liegt uns ja schon seit August vor. Zurzeit bin ich mit Martin dabei den „Antrag auf Bewilligung einer Zuwendung“ mit Leben zu füllen. Wir sind richtig stolz darauf, dass gemäß der vorliegenden Angebote die Kosten voraussichtlich im Rahmen unserer Kostenschätzung bleiben werden. Aus heutiger Sicht war es richtig, dass wir den für uns schweren Weg der Finanzierung durch den Senat über das Vereinsinvestitionsprogramm gegangen sind.

Klub am Rupenhorn
Am 19.11.2020 werden wir uns mit dem Vorsitzenden des Klub an Rupenhorn zusammensetzen und abschließend über den Standort und die Ausführung des Pontons an deren Grundstücksgrenze diskutieren. Auch werden wir über die Nutzung unseres Movers für KaR Trailerboote befinden.

Aufslippen
Unser Aufslippen am 07. November verlief reibungslos und ohne Probleme. Wir hatten unser Aufslippen bei der Wasserschutzpolizei angemeldet und erhielten die Erlaubnis zum gewerblichen Aufslippen unserer 31 Boote. Auch wurde die Krangestellung zum Slippen von Booten sowie das gewerbliche Personal beim Ordnungsamt Spandau angemeldet. An dieser Stelle möchte ich mich bei Markus Zöllner für seinen Einsatz als federführender Leiter, bei Utz Jeder mit seiner Firma für die Gestellung von Arbeitskräften sowie bei Melanie Aalburg für die Ausarbeitung eines Nutzungs- und Hygienekonzepts für das gewerbliche Aufslippen ganz herzlich bedanken. Abschließend auch ein Dankeschön an die Bootseigner und Helfer für die Einhaltung der Vorgaben des Vorstandes.

Auswirkungen für den Wassersport durch Corona
Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport teilte uns mit, dass die 10. Änderung der SARS-CoV-2 Infektionsschutzverordnung vom 29.10.2020 Auswirkungen auf unseren Wassersport hat. Unser Nutzungs- und Hygienekonzept wurde bereits entsprechend aktualisiert. Neben den AHA-Regeln gilt für uns:

Zulässigkeit des Wassersports
Die Ausübung des Wassersports ist nach derzeit geltenden SARS-CoV-2-Infektionsschutz VO im Freien zulässig, allerdings nur soweit er alleine, mit einer anderen Person oder mit Ehe- und Lebenspartner/innen, Haushaltsangehörige oder Personen für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht stattfindet.

Bootsarbeiten
Zwingend notwendige Instandhaltungsarbeiten an Booten, die nicht verschoben werden können, ohne dass der Eintritt nicht unerheblicher Schäden droht, sind zulässig. Die Arbeiten sowie die Zahl der anwesenden Personen ist auf das zwingend notwendige Minimum zu reduzieren. Die Regelungen wie Kontaktbeschränkungen, Mindestabstand, Mund-Nasen-Bedeckung, Anwesenheitsdokumentation, Hygienekonzept müssen eingehalten werden.
Die Ausführung von gewerblichen Arbeiten an den Booten sind weiterhin erlaubt.

Kindertraining ausgesetzt
Nach ausgiebigen Beratungen haben wir uns entschlossen trotz der theoretischen Möglichkeit seitens des Senats auch für die unter-zwölf-Jährigen kein Wintertraining anzubieten. Grund sind die ansteigenden Infektionszahlen und die grundsätzliche Pflicht nach der „jede Person angehalten ist, die physisch sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Haushaltes auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren“ (Senats-Verordnung §1(1)). Die Ausnahmen der Verordnung beziehen sich auf Betreuungs- Unterrichts- und feste Trainingsgruppen. Für unser Wintertraining kommen Kinder aus unterschiedlichen Trainingsgruppen neu zusammen, die zudem aus unterschiedlichen Schulen kommen. Wir bitten um Verständnis, dass wir dem Virus im SVSt momentan keine Plattform bieten möchten. Gleichwohl behalten Vorstand und Hygieneteam das Geschehen im Auge und prüfen diese Entscheidung regelmäßig.

Eine schwierige Saison liegt hinter uns. Eine Saison wie diese hat glaube ich noch keiner erlebt. Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr hatte enormen Einfluss auf unser aller persönliche Lebensumstände. Als ich mein Amt als Vorsitzender im Februar antrat war noch alles in Ordnung.

Der lang erwartete Impfstoff scheint nach gestrigen Meldungen auf guten Weg zu sein.

Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit.

Euer Vorsitzender

Erich Danker


Brief des Vorsitzenden vom 03.11.2020:

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

die neuen Berliner Corona–Regeln haben weitreichende Auswirkungen auf unser Vereinsleben: klar ist, dass der Vorstand unser Vereinsleben weitgehend einschränken muss.

Am häufigsten wurde ich gefragt „Wie geht es im Verein weiter, und können wir unsere Boote am Wochenende aufslippen, was ist mit unserer Gastronomie und den bevorstehenden Festen, Veranstaltungen, Jugend-Wintertraining und der November-Mitgliederversammlung, und wird der gesamte Verein wieder geschlossen?"

Trotz der zusätzlichen Einschränkungen bis 30.11. soll der Segelsport als Individualsport unter Einhaltung der Regelungen über Kontaktbeschränkungen weiterhin möglich sein. Unser Vereinsgelände wird den Mitgliedern eingeschränkt zur Verfügung stehen. Ansammlungen von Gruppen auf unserem Grundstück sind nicht zulässig. Übrigens wurde die Wasserschutzpolizei dazu angehalten die Vereinsgelände dahingehend im Blick zu behalten.

Aufsplippen am Samstag, den 7. November 2020: Der Teleskop-Autokran ist bestellt und wir werden, wie beim Abslippen am 9. Mai, mit einer Slip-Crew aus einer gewerblichen Firma die zum Aufslippen angemeldeten Boote auf die Wintergestelle kranen. Unsere ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder werden zu Kontrollzwecken agieren. 

Das Mastlegen ist in dieser Woche, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu zweit oder mit Personen aus dem aus dem eigenen Hausstand erlaubt.

Die Bootseigner der zu slippenden Boote dürfen nur zur kurzen Vorbereitung, dem Slipvorgang und der Sicherung der Boote auf dem Wintergestell auf dem Boot bzw. Grundstück verweilen. Sie müssen danach das Grundstück sofort wieder verlassen. Die Bootseigner werden dazu einzeln zu festgelegten Zeiten auf das Gelände gerufen. Das Betreten und Verlassen des Vereinsgrundstücks muss erfasst werden. Auch die Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes müssen sorgfältig eingehalten werden.

Der Indoor-Sport in unserem Vereinsgebäude ist verboten.

Der Mindestabstand ist strikt, stets und überall drinnen und draußen in unserer Sportanlage einzuhalten.

Die An- und Abmeldung hat jedes Vereinsmitglied beim Betreten und Verlassen unserer Sportanlage weiterhin zwingend zu befolgen.

Die Gastronomie wird vom 02.-30.11.2020 geschlossen sein. Speisen für den häuslichen Verzehr dürfen verkauft und ausgegeben werden. Wir sollten unsere Gastronomie unterstützen und davon Gebrauch machen. Der Vorstand plant unsere Vereinsökonomie mit verschiedenen Maßnahmen zu entlasten, sofern die Hilfsprogramme des Staates nicht ausreichen. Eine funktionierende Ökonomie ist für den Erhalt unserer Gemeinschaft wichtig.

Unsere WC-Anlagen über den neuen Eingang von außen bleiben geöffnet, nicht aber die Umkleideräume.

Unser Vereinsgebäude bleibt für Mitglieder geöffnet, ein (längerer) Aufenthalt ist jedoch untersagt. Beim Betreten des Vereinsgebäudes ist ein Nasen-Mund-Schutz (Maske) zu tragen. Es gelten die AHA-L-Regeln und auch im Gebäude die Beschränkung für den Individualsport: Zulässig sind Begegnungen/Treffen von zwei Personen oder dem eigenen Hausstand. Der Schrankraum ist über den neuen Eingang von außen erreichbar. Alle Nebengebäude bleiben zugänglich.

Der SVSt wird keinerlei Veranstaltungen oder Treffen bis voraussichtlich 31.12.2020 durchführen. Alle Seminare der Schiffergilde werden nicht stattfinden. Wir planen auch die Weihnachtsfeier sowie die Silvesterfeier ausfallen zu lassen. Die November-Mitgliederversammlung habe ich ja bereits abgesagt. Wir planen eine virtuelle Informationsveranstaltung in den kommenden Wochen.

Die vereinsinternen sowie die offiziellen Hygienevorschriften gelten im SVSt. Unsere Hygienevorschriften für den SVSt sind an die neuen Corona-Verordnungen angepasst.

Die Ausübung unseres Segelsports auf einem Boot zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand ist erlaubt. Unser Vereinsgelände darf für den Individualsport geöffnet bleiben. Sport und Treffen im Vereinshaus sind untersagt.   

Arbeiten am Boot sind gewerblich oder zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Hausstand zulässig. Auch hier gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Ansammlungen von Gruppen auf unserem Grundstück sind nicht zulässig.

Jugendsport- und Training: Grundsätzlich dürfen Kinder bis 12 Jahre, den Sport im Freien in festen Gruppen von maximal 10 anwesenden Kindern zuzüglich einer betreuenden Person ausüben. Ein Training für ältere Kinder und Jugendliche ist untersagt. Die Hygienebeauftragten und der Vorstand halten es jedoch für angebracht, kein Wintertraining durchzuführen. Kontakte sollen auf das Minimum reduziert werden.

 

Zu Corona ist jetzt erst einmal alles gesagt. Es gibt noch:

Beleuchtung Havelchaussee

Immer wieder werde ich gefragt:“ Warum ist die Straßenbeleuchtung auf der Havelchaussee außer Betrieb?“ Auf Nachfrage bei der Senatsverwaltung haben wir erfahren, dass die alte Beleuchtung wegen eines TÜV Gutachtens zur Brandgefahr entfernt wurde. Es besteht keine gesetzliche Beleuchtungspflicht in unserem Bereich. Eine Neuinstallation wird wegen immenser Kosten, leerer Kassen und diverser anderer Überlegungen (Lichtverschmutzung) abgelehnt.

Info-Veranstaltungen zur Slipbahn

Alle Fragen, Antworten und Vorschläge der Mitglieder zum Gesamtprojekt sowie zur  Slipbahn, Slipwagen, Jollen-Ponton, Jollenslip und der elektrischen Seilwinde sind zusammengestellt. Eine ausgedruckte Version der Zusammenstellung aller 61 Fragen, Antworten und Vorschläge wird im Vereinshaus auf der Pinnwand im Clubraum 2 ausgehängt. Die Zusammenstellung kann auch auf Anfrage beim Vorsitzenden abgerufen werden und wird im internen Bereich der Website veröffentlicht.

Synopsis:

Prinzipiell zu Haus bleiben! Wenn´s sein muss alleine, maximal zu zweit oder in häuslicher Gemeinschaft mit Abstand und Maske zum Segeln und zu den dazugehörenden Arbeiten gehen. Unbedingt in Anwesenheitsliste mit Datum und Uhrzeit anmelden!   

Aktuelle Informationen könnt Ihr bis dahin der Internetseite der Senatsverwaltung entnehmen. https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/.

Mit kameradschaftlichen Grüßen und bleibt gesund.

Euer Vorsitzender Erich Danker