Segler-Verein Stössensee e.V.

Segeln auf der Sonnenseite der Havel

Was wären Jugendtraining, Regatten oder allgemeines Training ohne Begleitboote. Ginge das überhaupt? Der SVSt schätzt sich glücklich, über geeignete Boote zu verfügen. Aber auch diese müssen ab und an erneuert oder ergänzt werden. Insbesondere gegenwärtig, da aktuell rund 40 Kinder und Jugendliche bei uns das Segeln lernen, trainieren oder sich auf Regatten vorbereiten. Es ist deshalb eine Riesenfreude, zusätzlich ein neues Schlauchboot mit starker Motorisierung zu bekommen.

Dieses Boot wurde von Reinhard Gregor gespendet und nun am 24. April von Mila auf den Namen „Heidi G." getauft. Natürlich wurde es gern am gleichen Tag in Betrieb genommen.

Hier die Rede unseres Vorsitzenden zur Taufe des neuen Vereins-Schlauchbootes:

Lieber Reinhard, liebe Mila, lieber Matthias, liebe Kameradinnen und Kameraden,

Wir wollen heute das neue Bombard Explorer Schlauchboot mit 5,00 Meter Länge und einem 50 PS Motor, vorzeitig taufen, weil es aufgrund des enormen Zuwachses in der Kinder und Jugendabteilung für das Training dringend benötigt wird.
Die Bootstaufe ist immer ein feierlicher Akt, der traditionell vor dem Stapellauf von Schiffen und Booten durchgeführt und bei der dem Boot sein Name verliehen wird.
Bevor wir jedoch das Boot taufen, möchte ich noch ein paar Worte an unseren Spender Reinhard Gregor richten.

Wie sagte Mark Twain: Der beste Weg, sich selbst eine Freude zu machen ist, zu versuchen, einem anderen eine Freude zu bereiten.
Ich denke, dass das genau der Ansatz von Reinhard ist. Er will unserer Kinder- und Jugendabteilung eine Freude bereiten und unser Segelsporttraining unterstützen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Dir bedanken.

Reinhard wünscht sich, dass das schicke Boot auf den Namen Heidi G. getauft wird.
Heidi hat die Geschicke des Vereins weit über 10 Jahre im Ehrenamt der Satzungskommission maßgeblich mitgestaltet. Als Richterin am Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg war sie hervorragend für diese Aufgabe prädestiniert. Mit ihrer Charaktereigenschaft der Gradlinigkeit und Unbestechlichkeit hat sie sich nach dem Motto „ohne Leistung keine Vorteile im Verein“ stark gemacht.

Heidelore hat sich mit ihrem Engagement besonders um das Wohl des Vereins verdient gemacht.

Nun kommen wir zur Bootstaufe.
Unser Kamerad Matthias hat das neue Trainerboot zum Stapellauf vorbereitet und zuletzt auch noch schnell die Kennzeichnung aufgebracht. Matthias hat sich sehr für die Ertüchtigung aller drei Trainerboote eingesetzt. Danke für dein Engagement Matthias.
Unsere Taufpatin ist heute unser Jugendmitglied Mila. Mila ist 9 Jahre alt und schon fast eine Profi-Taufpatin, denn erst im letzten Sommer hat Mila unseren neusten Opti auf den Namen „Youg Luck“ getauft.
Mila nimmt sich nun ein Glas Schaumwein in die Hand und übergießt, auf mein Kommando, nacheinander ein gefülltes Glas über den Bug des Schlauchbootes:

Wir taufen das neue Trainerboot auf den Namen Heidi G.
Den ersten Schluck gönnen wir Neptun dem Gott des Wassers. Möge er diesem Boot immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel garantieren.
Den zweiten Schluck gönnen wir Rasmus, dem Gott der Winde. Möge er berücksichtigen, dass dieses Boot immer die Nase im Wind behält und den voraus segelnden Boote mit intaktem Motor folgen kann.
Den dritten kräftigeren Schluck erhält der Klabautermann, damit er keinen Schabernack an Bord treibt.

Damit haben wir das neue Trainerboot auf den Namen Heidi G. getauft!
Wir alle wünschen der Heidi G. allzeit gute Fahrt und beenden die Bootstaufe mit einem dreifachen „Gode Wind-Ahoi, Gode Wind-Ahoi, Gode Wind-Ahoi!
Allen Mitgliedern eine schöne Segelsaison 2021 und beste Gesundheit.

Mila, Jugendmitglied, und Erich Danker, Vorsitzender

Abschließend folgte der Stapellauf und die Jungfernfahrt über den Stössensee.

Sehen Sie die eingebettete Bilder Galerie online bei:
https://svst.de/svst/svst-archiv/767-bootstaufe-heidi-g#sigProId49565f8c98