Segeln

Aktivitäten rund ums Segeln, Führerschein, WE-Training, J/24, Vereinsboote segeln

Es tut sich was in SVSt: Im Rahmen der Ausbildungsinitiative „Sailors Bar“ von Melanie haben sich ca. 20 Mitglieder gefunden, die Jollen segeln oder Interesse am Jollensegeln haben und sich darin verbessern wollen.

Und in der Tat; in letzter Zeit haben wir wieder einige aktive Jollen im Verein, zum Beispiel die Z-Jolle von Alejandro, die O-Jolle von Jens, der FD von Jan, die Ixylon von Johannes und Familie und die H-Jollen von Richard und mir. Außerdem sind die vereinseigene Dyas und der Kielzugvogel (KZV) mit dabei. Auf den vereinseigenen Piraten, dem Laser und dem 420er fanden schon die ersten Einweisungen statt, sie warten nun sehnlichst auf ihren Einsatz.

Um uns beim Jollensegeln zu verbessern, haben wir in den letzten Monaten ein Jollentraining organisiert, das seit Juni ein- bis zweimal im Monat stattfinden soll. Beim ersten Termin sind Ende Juni sechs Boote zusammengekommen und Michael Koch ist kurzfristig eingesprungen, um uns mit seinen Erfahrungen im Motorboot zu unterstützen. Wir hatten herrliches Sommerwetter, aber sehr schwachen Wind. Der zweite Termin Anfang Juli war ebenfalls sommerlich bei immerhin etwas mehr Wind. Für diesen Termin hatten wir den externen Trainer, Ole Sofian, engagiert, was mit Unterstützung vom Verein (danke dafür!) hauptsächlich durch die Teilnehmer finanziert wird.

Trotz wenig Wind hat es allen Teilnehmern (4 Boote) viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. Um 11 Uhr ging es los mit Bootsaufbau, um 11:30 haben wir uns alle zu einer Vorbesprechung zusammengesetzt, bei der nicht nur das anstehende Trainingsprogramm besprochen, sondern Ole uns auf interessante Sicherheitsaspekte beim Segeln in unserem Revier aufmerksam machte (z.B. Telefonnummern, Kartenmaterial, Leuchtmittel und eine kurze Erinnerung an die „Verkehrs“schilder auf dem Wasser). In Konsequenz habe ich mir eine wasserdichte Handyhülle besorgt, um gerade unter der Woche Notfallnummern anrufen zu können und Kartenmaterial ohne Mappen an Bord zu haben.

Dann ging es kurz nach 12 Uhr auf’s Wasser und im Dreieckskurs wurden alle Manöver vom Motorboot aus begutachtet, Segelstellungen korrigiert und Trimmungen hinterfragt. Bei dem schwachen Wind konnte Jan ausprobieren, wie er mit seinem FD das Durchkentern beim Kentern vermeiden kann. Seine perfekte Lösung kann er sich jetzt auf einem kleinen Video anschauen. Gerald sprang nicht nur zur Abkühlung ins Wasser, sondern auch um gerettet zu werden und deutlich zu machen, dass es nicht einfach ist, vom Wasser in die Dyas zu kommen. Ole hatte aber auch eine hübsche und schwere PüB Tonne mitgebracht, die nicht leicht an Bord zu hieven war. Auf der H-Jolle konnten wir üben, ohne Gefahr unseren 35 m2 Spi zu setzen und zu bergen. Nach ca. 2 ½ Stunden auf dem Wasser gab es noch eine kurze Abschlussbe­sprechung bei gutem Essen und kalten Getränken.

In ähnlicher Weise (hoffentlich dann bei mehr Wind) haben wir auch die anderen Termine geplant am 25.7.21, 1.8.21 und 8.8.21, sonntags um 12 Uhr auf dem Wasser. Nach einer Pause geht es dann im September wieder weiter. Pro Termin sind 3-4 Boote geplant. Sollten in der Vorbereitung weniger als 3 Boote interessiert sein, findet der Termin nicht statt. Sollten es mehr werden, können wir einen zweiten Termin um 16 bis 19 Uhr (auf dem Wasser) einrichten. Wer noch mitmachen möchte, am besten mit Boot (z.B. die vereinseigenen Piraten, Laser, 420er, KZV), kann sich gerne an mich wenden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Bitte nicht einfach am Sonntag vorbeikommen, da es dann sein kann, dass kein Training stattfindet oder kein Platz frei ist.

Bis bald im SVSt

Hans

Archiv | Segeln