Segeln

Aktivitäten rund ums Segeln, Führerschein, WE-Training, J/24, Vereinsboote segeln

Pünktlich um 09:00 Uhr am 23. November 2019 begann die Arbeitstagung für die etwa 400 anwesenden Delegierten der Segelvereine aus ganz Deutschland im Auditorium der Katholischen Akademie in Hamburg.

Die Präsidentin des DSV Frau Mona Küppers eröffnete den Seglertag mit einem interessanten Talk auf der Bühne. Ihr Gesprächspartner war der Präsident Kim Andersen von World Sailing, dem internationalen Dachverband für Segelsport weltweit. Der Däne regte an, die in seinen Augen überflüssige Aufsplittung des Segelsports in Leistungs - und Breitensport zu beenden.
Jeder Segler ist in seinem Bereich ein Profi, sagte Herr Andersen. Wer als Olympiasegler plötzlich im Piraten segelt, wird dort nicht gewinnen. Weiterhin betonte Herr Andersen, dass Sport mehr bewegt als Politik. Die Verantwortung ist im Ehrenamt sehr groß und wir sollten die Tradition und Werte im Segelsport hochhalten.

Anschließend wurden drei Goldene Ehrennadeln des DSV vergeben. Aus Berlin wurde Winfried Wolf mit der Goldene Ehrennadel ausgezeichnet. Winfried war 16 Jahre Vorsitzender des Berliner Segler-Verbandes und hat sich mit seinem Einsatz in den schwierigen Zeiten des Zusammenwachsens des deutschen Segelsport nach der Wende verdient gemacht.

Im Rahmen seiner Initiative "Gemeinschaftsprojekt Vereinsausbildung" zeichnete der DSV in diesem Jahr 44 Mitgliedsvereine für ihre besondere hochwertige Ausbildung aus. Aus Berlin wurde drei Vereine ausgezeichnet.

  • Segelclub Brise 1898 e.V. aus dem Wettfahrtbezirk Dahme
  • Segler-Verein Scharfe Lanke e.V. aus dem Wettfahrtbezirk Unterhavel und der
  • Seglerverein Schwanenwerder e.V. aus dem Wettfahrtbezirk Wannsee.

Es folgte der Bericht von Frau Küppers. Sie betonte noch einmal deutlich, dass der DSV näher als bislang mit den Seglervereinen zusammen arbeiten will.

Die im Jahr 2017 beschlossene Haushaltssperre bleibt bestehen und es wurde eine Kostenkontrolle über die Verwendung der Mitgliedsbeiträge eingeführt. Zwecks der Reduzierung hoher Kosten durch die drei bisherigen DSV Tochtergesellschaften (GmbHs) wurden zwei eliminiert. Damit wurde ein Etatüberschuss erreicht. Es existiert nun nur noch die DSV GmbH.

Zur Stärkung des Breitensports hat sich der Verband neu ausgerichtet und die Schaffung der neuen Geschäftsbereiche im Präsidium ist Teil des Strukturwandels im DSV.

Neu sind die Geschäftsbereiche "Wettsegeln" und "Aus- und Weiterbildung".

Der Geschäftsbereich "Spezielle Segeldisziplinen" wurde im Rahmen der Umgestaltung aufgehoben. Windsurfen, Kiteboarden, Eis-, Strand- und RC Segeln verschwinden jedoch nicht. Die Abgrenzung dieser Segelsportarten ist wohl nicht mehr zeitgemäß.

Der gesamte IT-Bereich im DSV wird neu strukturiert und somit dynamischer aufgestellt. Kurse, Praxistraining und Schulungen für Segler werden genauso wie das Programm "Manage to Sail" über Youtube angeboten.

Die neuen Flyer wie die "Zehn goldene Regeln" für das Verhalten von Wassersportlern in der Natur sowie die "Zehn Regeln guter Seemannschaft" und die "Zehn grünen Regeln" für Regattaveranstalter können von den Vereinen ab sofort beim DSV angefordert werden.

Betont wurde der Kulturwandel im DSV. Der DSV wird künftig das Miteinander fördern wie zum Bespiel die Teilnahme bei Vereinsjubiläen und über die angebotene Veranstaltung der "DSV im Dialog" konstruktive Gespräche mit den Vereinen führen.

Ganz besonders hervorgehoben wurde die Bedeutung des Ehrenamtes in den Vereinen. Insgesamt 1300 organisierte Segelvereine im DSV werden durch das ehrenamtliches Engagement der Vorstände, der Trainer und Wettfahrtleiter sowie der weiteren vielen Helfer betreut und organisiert. Zur Unterstützung der Vereinsarbeit hat der DSV Handbücher für die Vereine erarbeitet wie zum Beispiel ein Handbuch Datenschutz, Mustersatzung und weitere.

Etwa 100 ehrenamtliche Mitarbeiter sind neben den 40 Hauptamtlichen für den DSV tätig. Zur Verbesserung der Verbandsführung wurden neue Richtlinien erarbeitet.

Interessant war für mich die Darstellung zu dem wichtigen Thema: "Was tut der DSV für die Vereine"?

  • Der DSV sorgt dafür, dass alle segeln können, wann, wie und wo sie wollen - ohne unnötige Grenzen, Gebühren und Steuern. Wir sind die politische Vertretung aller Segler, Surfer, Kiter, RC-, Eis - und Strandsegler in Deutschland.
  • Der DSV unterstützt mit seiner Akademie ein breites Fortbildungsangebot für alle Segler, Trainer und Wettfahrtoffiziellen.
  • Der DSV bildet alle Lehrer, Trainer, Schiedsrichter und Wettfahrtleiter aus und sorgt so für sicheres Lernen und fairen Wettkampf.
  • Der DSV sorgt dafür, dass Ehrenamtliche im Verein arbeiten können. Wir stellen unseren Vereinen Musterdokumente zur Verfügung, beraten Sie in Rechts- und Umweltfragen und stellen ihnen ein kostenloses Regatta Management Tool zur Verfügung.
  • Der DSV fördert olympischen Spitzensport und unterstützt somit Deutschlands "Leuchttürme im Segelsport"
  • Der DSV fördert den Breitensport und das Fahrtensegeln. Die DSV Kreuzer-Abteilung ist mit rund 17.000 Mitgliedern die größte Organisation für Fahrtenseglerinnen und Fahrtensegler in Deutschland.
  • Der DSV verbreitet die Faszination Segelsport über seine sozialen Kanäle Facebook, Instagram und Youtube.

Anschließend erfolgt eine Aussprache zu den Berichten des Präsidiums aus der vorliegenden Broschüre des DSV.

Hinweis von Erich Danker: Die DSV Broschüre mit allen ausführlichen Berichten des Präsidiums liegt dem SVSt / DSCHGzB Vorstand vor und kann jederzeit eingesehen werden.

Ergänzt wurde der Bericht des Obmanns für spezielle Segeldisziplinen (Walter Mielke). Bei den Olympischen Spielen 2024 wird das Standard RSX Windsurfing Gerät nach den olympischen Spiele 2020 durch das Foil-Windsurfing Board ersetzt.

Es wird abschließend festgestellt, dass die Berichte aller Vize-Präsidenten ausführlich und informativ sind.

Es folgt der Antrag zur Entlastung des Präsidiums für die Haushaltsjahre 2017 und 2018 durch den Kassenprüfer Oliver Kosanke. In seinem mündlichen Bericht schildert er die Verbesserung der Finanzlage des DSV und schlägt die Entlastung vor. Das Präsidium wird von den Delegierten einstimmig entlastet.

Die Bestätigung der vom Jugendseglertreffen 2019 beschlossenen Änderungen der Jugendordnung gemäß DSV Grundgesetz erfolgt einstimmig. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass sich der Beitrag für jugendliche Mitglieder (geringfügig) erhöht.

In der Jugendordnung waren bisher Mitglieder der Deutschen Seglerjugend alle jugendlichen Mitglieder der Verbandsvereine vom 19. - 27. vollendeten Lebensjahr. Nun heißt es dort:

Alle jugendlichen Mitglieder vom 18. - 27. vollendeten Lebensjahr.

Die anschließende Diskussion und Abstimmung über 10 Anträge möchte ich nur kurz darstellen:

Mit Antrag 1 beantragen das Präsidium und der Seglerrat, der Seglertag 2019 möge die Änderungen des DSV-Grundgesetzes beschließen. Bis auf eine Änderung im § 3 Mitglieder sowie die Einarbeitung des § 13 Abs.8 auf Antrag 2 vom Segelclub Alpsee-Immenstadt wird das DSV Grundgesetz in der vorliegenden Fassung von den Delegierten mit 2/3 Mehrheit angenommen.
Der Antrag 3 des Präsidiums und des Seglerrats über die Änderungen in der Schlichtungsordnung sowie der Geschäftsordnung des Seglertages wird von den Delegierten einstimmig angenommen.

Der Haushaltsplan für 2020 und 2021 wird gemäß Vorlage einstimmig von den Delegierten genehmigt. Die Beitragshöhe bleibt unverändert. Die Finanzlage des DSV hat sich verbessert.

Für den Leistungssport werden nur geringe öffentliche Mittel verwendet.

Zum Thema "Wahlen" möchte ich folgendes berichten:

  • Für den neuen Geschäftsbereich "Wettsegeln" wurde Frau Katrin Adloff vom Hannoverschen Yachtclub zur Vizepräsidentin gewählt.
  • Für den Geschäftsbereich "Aus- und Weiterbildung" wurde Thorsten Döbbeler als Vize-Präsident gewählt.
  • Der bisherige Kassenprüfer Wolfgang Rabensdorf vom TSC Berlin wurde verabschiedet.
  • Das Team der neu gewählten Kassenprüfer besteht aus, Christiana Ahrend vom SpYC Berlin, Thomas Walkenbach vom Verband Brandenburgischer Segler und Oliver Kosanke vom Mühlenberger Segelclub.
  • Timo Hass wurde als Jugendobmann bestätigt

Der nächste Deutsche Seglertag des DSV findet am 27. November 2021 im Land Brandenburg statt.

Eine harmonische Stimmung und faire Diskussionen zeichneten die Arbeitstagung des Seglertages 2019 in Hamburg aus.

[Logo: © Deutscher Segler Verband]


Archiv | Segeln

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.