Segeln

Aktivitäten rund ums Segeln, Führerschein, WE-Training, J/24, Vereinsboote segeln
×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 211010_J24-Senatspreis ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.
[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber J24-der-KV-ist-da ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Am Wochenende 9./10.Oktober zeigte sich der Wannsee zum Senatspreis des Berliner-Yacht-Clubs von seiner besten Seite. Blauer Himmel, angenehme 16 Grad und ein teils böiger Wind zwischen 2 und 4 Bft – viel schöner wird Segeln in dieser Jahreszeit nicht mehr.

Wie bereits bei der Kieler Woche im September, ging die J24 „highfive“ des SVSt erneut mit einem zusammengewürfelten Team an den Start. Janno Rumpf sprang für Niko Honneff als Steuermann ein, Garcia fuhr Genua und Spi, Lilly spielte Taktikerin und Charly auf der Mastposition sowie Erik als Vorschiff, besetzten die restlichen Positionen. Die ungewohnte Konstellation sollte sich als Herausforderung darstellen, nicht zuletzt bei den zahlreichen Manövern, die auf engstem Raum unter Zeitdruck geschehen mussten. Für die J24-Klasse traten 8 Boote an, die aufgrund der geringen Anzahl, mit den X79ern zusammen starteten. In der ersten Wettfahrt profitierten wir von den Frühstarts einiger Mitstreiter, die für dieses Rennen disqualifiziert wurden, weshalb wir als erster gewertet wurden. Über den Verlauf des Regattatages konnten wir unsere Leistung jedoch nicht halten und fuhren einen vierten und zwei sechste Plätze ein.

Ein Anlegestegbier, sowie eine warme Suppe/Gulasch/Lasagne, sowie ein malerischer Sonnenuntergang, taten jedoch ihr Bestes unsere Stimmung nicht zu trüben. Auch das Abendprogramm mit DJ sorgte für viel Freude. Am Sonntag ging es dann, mit etwas schwererem Kopf bei dem ein oder anderen Crew-Mitglied, wieder aufs Wasser. Bei der ersten Wettfahrt waren wir nach einer guten Kreuz an der Luvtonne ganz vorne mit dabei, verloren jedoch im Laufe des Kurses viele Boote und fuhren einen Fünften ein. Den Tag schlossen wir mit einem Vierten im letzten Rennen ab. Im Berliner Yacht Club legten wir den Mast und wollten unter Motor die Rückreise in den Stößensee antreten. Leider gabs einige Probleme mit dem Außenborder, weshalb die Jungs und Mädels des Deutschen Roten Kreuzes so freundlich waren, uns nach Hause zu schleppen. Das Event schlossen wir mit dem Gesamtergebnis 5. Platz ab. Wir freuen uns darauf voraussichtlich an der letzten J24 Regatta „Väterchen Frost“ im November in Hamburg teilzunehmen.

Die Crew der J24 „highfive“

Ergebnisse auf manage2Sail (Link)

[Bilder: BYC/privat]

Archiv | J/24