Segler-Verein Stössensee e.V.

Segeln auf der Sonnenseite der Havel
×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 180 ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Fair Winds

18.06.2021

4. Rundmail aus Ormos Agios Yeoryiou, am 17.6. 2021

Unser letzter Bericht kam aus einer Ankerbucht im Süden von Leros. Dort brachen wir praktisch bei Flaute auf und machten uns auf der Ostseite der Insel am schönen Ort Panteli vorbei auf bis zur Insel Lipso, wo wir an der Innenseite der Pier einen netten Platz erwischten. Der Hafen wird professionell von Patmos aus verwaltet. Neben 11,80€ Hafengebühr wird Wasser mit 3€ berechnet, aber zuerst kriegt der einweisende Linehandler 5€ als „ Fee for tie down“  - und holt morgens den Müll ab.

Der hübsche Ort hat sich seit unserem letzten Aufenthalt vor 4 Jahren positiv entwickelt. Es ist auch hier noch nichts los. Nach einem Erkundungsgang durch die Gassen essen wir wieder hervorragend bei Manolis auf der Terrasse und blicken auf die grüne hügelige Landschaft - mit 13 Kirchlein im Blickfeld! 

Für den nächsten Morgen ist endlich Wind versprochen - wir segeln am Wind ohne viel Welle bis nach Agathonisi und werden in Agios Yeoryiou vom Café- Betreiber an der Ecke an die Pier gewunken. Der Anker hält gut, später beobachten wir noch mehrere verunglückte Ankermanöver - dennoch finden alle nach einlaufenden Yachten noch ein Plätzchen. Neben uns macht „ Escapade II“ fest . Wir werden sofort nach Ulla und Jürgen vom SVSt mit JUELLA befragt, die sie noch aus Kusadasi kennen. Wir versprechen, zu grüßen.

Am Sonntag geht es dann weiter nach Samos, allerdings erst, nachdem wir uns von einer alten Muringkette befreit haben. Hubert im Taucheinsatz und unter Zuhilfenahme des „ Küpperhakens“!

 Ein weiterer schöner Segeltag - meist hoch am Wind - führt uns in den Stadthafen von Pythagorion.

Uns wird ein freier Platz an einer Muring zugewiesen - direkt vor der SummerTime Bar. Besser gehts nicht. Im Vergleich zu 2017 ist es an dem sonst quirligen Hafen ruhig. 

Wir staunen nicht schlecht, aus am Montag richtig regnet, aber irgendwoher muss das üppige Grün ja kommen. 

Wir beschließen, unseren Aufenthalt zu verlängern. Der Rückweg nach Leros hat ja noch etwas Zeit. Samos bietet eine fantastische Kulisse mit den im tiefen Grün eingebetteten Bergdörfern und ist viele Ausflüge wert. Hier treffen wir auch etliche gut deutsch sprechende Menschen, die meist der Liebe wegen, hierher ausgewandert sind und sich eine neue Existenz aufgebaut haben.

Am Donnerstag ist der Himmel wieder blau, Wind aus Nordwest vorausgesagt, also zunächst wieder nach Agathonisi - diesmal wird gleich in der Bucht vorm Strand geankert, denn in paar Plätze an der kleinen Pier sind belegt. Der Wind hat nicht gestimmt, er kam aus Ost und schlief dann ganz ein, bis auf einen Puff bei Einfahrt in die Bucht. 

Morgen soll es bei NW 5-10kn weiter nach Arki gehen. Mal sehen, ob wir diesmal dort mehr Glück haben als vor 4 Jahren.

Bildergalerie

Sehen Sie die eingebettete Bilder Galerie online bei:
https://svst.de/seesegeln/seeblogs/item/180-fair-winds#sigProId3177283ceb