Jugend

Jugendarbeit im SVSt, Trainingsgruppen, Trainer, Regatten, Veranstaltungen
×

Fehler

[SIGPLUS_EXCEPTION_SOURCE] Die Bild-Quelle muss eine vollständige URL oder ein Pfad relativ zum Basis-Ordner sein wie im Backend angegeben. Aber 210627_Opti-B-PYC ist weder eine URL noch ein Pfad relativ zu einer existierenden Datei bzw. Ordner.

Am ersten Tag des Sommercamps war kaum Wind und so bereiteten sich die Fortgeschrittenen am Mittwochnachmittag schon auf ihre erste richtige Regatta vor. Die Boote wurden geprüft, alle Leinen und Schoten kontrolliert und die guten Segel angeschlagen. 

Für zusätzliche Abwechslung sorgte am Donnerstagvormittag das Schnuppersegeln auf dem Katamaran mit Frank. Hierbei konnten die Kids nicht nur einen neuen Bootstyp kennenlernen, sondern auch das Trapez ausprobieren und hatten viel Spaß dabei.

Am Nachmittag wurden nochmal mit den Optimisten Starts geübt. Bei 80 gemeldeten Booten, bei der Regatta, ist Durchsetzungsfähigkeit am Start ein guter Ausgangspunkt. Beim Training am Freitagvormittag gab es den letzten Feinschliff zum geplanten Kurs Up and Down mit Gate für die Optiregatta. Etwas völlig Neues für die jungen Segler/innen.

Freitagnachmittag starteten die fünf Segler/innen mit ihren Booten in Richtung Wannsee. Im Schlepp dauerte es ca. eine Stunde bis zum Potsdamer Yacht Club.

Am Samstag war der erste Start für 11 Uhr geplant. Wir hatten leider Flaute und somit zog die Wettfahrtleitung an Land AP und es hieß warten, warten, warten...
Nach über einer Stunde durften die Optis dann aufs Wasser und es hat leider nur für einen Startversuch mit anschließendem Abbruch gereicht.

Auch am Sonntag waren die Windaussichten nicht viel besser, aber es wurde pünktlich abgelegt. Nach 2 Startversuchen mit anschließender Flagge N gab es Hoffnung beim dritten Versuch und etwa die Hälfte des Feldes konnte die Luvbahnmarke passieren. Unsere Trainingsgruppe war sehr gut dabei: Julius (3.), Henrik (5.), Anna (8.), Jonas (9.), Joris (30.)

Der Wind schlief leider wieder ein und somit wurde die Wettfahrt abgebrochen. Die Wettfahrtleitung schickte die Segler/innen nach 2 Stunden Warten mit vielen Tonnen/Startschiffverlegungen und einigen Startversuchen wieder in den Hafen.

Zum Abschluss gab es ein Mittagessen für alle Teilnehmer/innen und auch ein Erinnerungsgeschenk: ein gelbes PYC Opti T-Shirt.

Auch wenn keine Wettfahrt ins Ziel gebracht wurde, konnten unsere 5 Optikids zahlreiche Erfahrungen sammeln und haben viel Selbstvertrauen gewonnen. Das Training zahlt sich aus und die nächste Regatta im August ist schon fett im Kalender markiert. Darauf freuen wir uns!

Trainerin Maria

Archiv | Jugend