Seesegeln

SVSt unterwegs - Seeblogs, Fahrtensegeln, Fahrtenwettbewerbe, Seereisen
Sonntag, 17 Juli 2016 10:51

2. Törnbericht 2016 | Mit JUELLA von Lohusalu nach Tammisaari (Ekenäs)

geschrieben von

Von Lohusalu gibt es gute Busverbindungen in die Estnische Hauptstadt Tallinn, die seit 1285 unter dem Namen „Reval“ zur Hanse gehörte. Die gesamte Altstadt gehört zum Unesco Weltkulturerbe. Die alte Stadtmauer mit ihren 26 Türmen ist fast vollständig erhalten geblieben. Auf dem Domberg steht u.a. das Schloss Katarinas II, heute Sitz des estnischen Parlamentes. Gegenüber steht die Alexander-Nevski-Katedrale, als Zeichen des russischen Herrschaftsanspruch gebaut. Von 2 Aussichtsplattformen hat man wunderschöne Aussicht über die mittelalterlichen Stadtviertel bis zur großen Bucht. Historischer Kern der Stadt ist der Rathausplatz mit dem gotischen Rathaus (1402-1404). Gegenüber liegt die bemerkenswerte Rathausaphoteke, 1422 erstmals erwähnt, seit über 600 Jahren durchgehend im Betrieb. Die prächtigen Häuser der Kaufmanns-und Handwerkergilden zeugen vom Reichtum und der Bedeutung der Stadt.

Es gibt neben der Altstadt auch bemerkenswerte moderne Architektur. Sehr interessant auch das Rothermannquartier, eine hippe Schopping- und Restaurantscene in einem ehemaligen Industrieareal.

Wegen der Starkwindwarnungen liegen wir fast 1 Woche im Hafen Lohusalu. U. geniest die Sauna, die täglich ab 18:00 angeheizt wird.

Am 9. Juli fahren wir 47 sm nach Helsinki. Nachmittags kam dichter Seenebel auf. Die Nebelhörner der großen Fähren klangen unheimlich. Wir sind heilfroh über unsere Neuanschaffung von Plotter und AIS.

Helsinki ist eine der schönsten Jugenstilstädte Europas. Es lohnt sich , immer wieder stehenzubleiben, um einen Blick nach oben zu werfen (Fassadendekorationen, Türmchen, Figuren und u.a. stilistische Elemente. - Große Schoppingmals, Designläden aber auch eine alte Markthalle von 1889 ziehen viele Menschen an.

Die Fahrt durch die finnischen Schären ist ein besonders schönes Erlebnis. Die sehr detaillierten Seekarten markieren die Schärenfahrwasser, die sehr gut ausgetonnt sind. Rechts und links liegen kleine und größere Inseln . Viele Ferienhäuser mit Bootsstegen. Wie es schein, hat jeder Finne ein Ferienhaus auf einer Schäre inkl. Sauna. Selbst bei Starkwind lassen sich die Schärenfahrwasser gut befahren, kein Schwell. Es ist so paradiesisch schön hier, warum sollen Finnen verreisen, Natur pur vor der Haustür.

Tammisaari, eine der ältesten Städte Finnlands, hat eine sehenswerte Altstadt mit gepflegten pastellfarbigen Holzhäusern. Bereits im Jahre 1546 verlieh der schwedische König Gustav Wasa dem Ort die Stadtrechte.

Das Abendlicht hier im Norden hat eine besondere Strahlkraft, die die Farben intensiver erscheinen läßt.

Die Einheimischen sind freundlich, zurückhaltend, hilfsbereit, unaufgeregt und gute Segler.

Unser nächstes Ziel sind die Alands.

Ulla und Jürgen